1.6.4

Aktionsbündnis Osnabrück

News

Seite 1 von 25  > »

Mar 30, 2021
Kategorie: Aktuelles
Kundgebung zum Thema: “Ostermarsch – Aktiv werden für eine neue Friedenspolitik und konsequente Abrüstung“
Auch in diesem Jahr findet trotz der Corona-Pandemie wieder eine Aktion der Osnabrücker Friedersinitiative zu Ostern statt. Dazu treffen sich am Samstag, den 3. April 2021 von 10;00 bis 13;00 Uhr u. a. Mitglieder der Ofri, DFG-VK, Omas gegen Rechts, DGB und  des VVN-BdA vor dem Theater in Osnabrück um für eine neue Friedenspolitik und eine konsequente Abrüstung zu werben. Die dort gehaltenen Reden werden auf unserer Web-Seite veröffentlicht.
Die Kundgebung wurde für ca. sechs Personen angemeldet und genehmigt und findet coronakonform statt. Sämtliche an der Versammlung Teilnehmende müssen einen medizinischen Mund-/ Nasenschutz tragen und mindestens 1,5 m Abstand halten.
Mar 25, 2021
Kategorie: Aktuelles

OFRI mit Vorschlägen zum „Ehrenmal“ in Voxtrup

Osnabrück – Wie kann das sogenannte „Kriegerdenkmal“ an der Meller Landstraße in Voxtrup auf ein zeitgemäßes Niveau gebracht werden? Darüber sprachen vor Ort Vertreter der Osnabrücker Friedensinitiative OFRI mit dem örtlichen Stadtratsmitglied Wulf-Siegmar Mierke (UWG).

Jan 17, 2021
Kategorie: Aktuelles

Der UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen tritt am 22. Januar 2021 endgültig in Kraft, nachdem der 50. Staat ihn ratifiziert und die Urkunde bei der UN hinterlegt hat (1). Die Osnabrücker Friedensinitiative OFRI beglückwünscht die Unterzeichnerstaaten und gratuliert den zivilgesellschaftlichen Initiatoren zu diesem Erfolg.

CMS - 1.6.4 - Moindou
 

Aktuelles

Apr 5, 2011

OFRI: Kasernen-Historie sorgsam prüfen


Osnabrück – Für eine sorgsame Prüfung der Historie der Baracken in der ehemaligen britischen Kaserne in Eversburg hat sich die Osnabrücker Friedensinitiative (OFRI) ausgesprochen. „Auf keinen Fall darf hier aus wirtschaftlichen Gründen ein vorschneller Abriß erfolgen“, erklärte Thomas Müller nach einer Besichtigung.

Walter Göttrup vom Verein „Antikriegskultur und Friedenshandeln“ betonte, dass im ehemaligen Kriegsgefangenenlager Eversheide eine jüdische Gemeinde die Nazi-Verfolgung lange Zeit überleben konnte. Andrejzc Nouzca von der serbisch-orthodoxen Gemeinde führte zu einer Gräberstätte auf dem Eversburger Friedhof sowie in das Kolumbarium der Kirche, wo an serbische Offiziere erinnert wird, die in diesem Lager eingesperrt waren. Rat und Verwaltung seien aufgefordert, sich den neuen Erkenntnissen zu stellen und Möglichkeiten des Erhalts und der Erinnerung mit Unterstützung der niedersächsischen Stiftung für Gedenkstätten zu prüfen.

(v.l.n.r.) Walter Gröttrup, Andrejzc Nouzca und Thomas Müller am Tor der ehem. Kaserne

(v.l.n.r.) Walter Gröttrup, Andrejzc Nouzca und Thomas Müller am Tor der ehem. Kaserne

 

In einer Baracke befindet sich noch eine Gefängnisanlage, die auch von den Briten genutzt wurde

In einer Baracke befindet sich noch eine Gefängnisanlage, die auch von den Briten genutzt wurde

 

Die OFRI erkundete die Anlage mit über 30 Baracken

Die OFRI erkundete die Anlage mit über 30 Baracken

 

Baracke, in die jüdischen Häftlinge untergebracht waren

Baracke, in der die jüdischen Häftlinge untergebracht waren

 

Walter Gröttrup stellte die Pläne des Vereins vor

Walter Gröttrup stellte die Pläne des Vereins vor

 

Friedhof Eversburg

Friedhof Eversburg

Previous page: Home  Next page: Afghanistan