1.6.4

Aktionsbündnis Osnabrück

News

Seite 1 von 23  > »

Aug 14, 2020
Kategorie: Aktuelles

Seit dem 6. August 2020 stehen bundesweit ca. 300 Plakatwände und seit heute in Osnabrück 4 Plakatwände "Hiroshima und Nagasaki mahnen - Für das UN-Atomwaffenverbot", die von der Osnabrücker Friedensinitiative (OFRI), Pax Christi im Bistum Osnabrück, die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegsdienstverweigerer, attac sowie der Grünen-Kreistagsabgeordneten Felizitas Exner initiiert wurden.

Solche Plakatwände wie hier sind aus mehreren Gründen notwendig. Zunehmend trifft man bei Aktionen Menschen, meistens jüngere Personen, die mit den Namen von Hiroshima und Nagasaki kaum noch etwas bzw. sogar nichts mehr anfangen können.

Aug 7, 2020
Kategorie: Aktuelles

Liebe FriedensfreundInnen,

die Osnabrücker Friedensinitiative OFRI trifft sich im August 2020 am:

Montag, den 10. August 2020 um 17.00 Uhr
in der Klause, Grüner Jäger, An der Katharinenkirche, Osnabrück.
Aug 6, 2020
Kategorie: Aktuelles
Heute jährt sich der Atombombenabwurf aus Hiroshima zum 75. mal. Grund genug für die Abschaffung aller Atomwaffen zu demonstrieren.
CMS - 1.6.4 - Moindou
 

Aktuelles

Oct 27, 2010

Mahnmal für Deserteure? OFRI besuchte Remarque-Archiv


Osnabrück – Wer sich bei der Bundeswehr verpflichte, müsse vorher wissen, was auf ihn zukommen könne, erklärte der Sprecher der Osnabrücker Friedensinitiative (OFRI) anläßlich eines Informationsbesuches im Archiv des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums. Buch und Film „Im Westen nichts neues“ könnten einen erheblichen Beitrag zur Entscheidungsfindung leisten.

Osnabrück – Wer sich bei der Bundeswehr verpflichte, müsse vorher wissen, was auf ihn zukommen könne, erklärte der Sprecher der Osnabrücker Friedensinitiative (OFRI) anläßlich eines Informationsbesuches im Archiv des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums. Buch und Film „Im Westen nichts neues“ könnten einen erheblichen Beitrag zur Entscheidungsfindung leisten.

Insgesamt werden etwa 40.000 Materialien im Remarque-Archiv bereit gehalten, berichtete dessen Mitarbeiterin Claudia Glunz. Wichtige Ziele bei der Arbeit mit Schulklassen seien, kritisches Bewußtsein und Eigenverantwortung zu stärken. Zu den Angboten zählen eine Führung mit Quiz über 30 Minuten bis 2 Stunden, Rundgang in Osnabrück „Auf den Spuren Remarques“ (ca. 2 Stunden) und im Archiv schnuppern oder Diskussionen mit Filmszenen und sinnlichem Erleben.

Gut 34.000 Besucher wurden im letzten Jahr in der Remarque-Ausstellung gezählt, 1.200 im Archiv, berichtete Glunz. Gelegenheit biete das Archiv auch für Praktika ab mindestens zwei Wochen, sowohl für Schüler als auch für Studenten.

Annehmen will die OFRI das Angebot, auch die Geschichte der im Rahmen der Nachrüstugsdiskussion Anfang der 80er Jahre entstandenen Osnabrücker Friedensinitiativen im Archiv zur Einsicht darzustellen. Auch gebe es die Möglichkeit, individuelle Erfahrungen mit Kriegsdienstverweigerung aufzugreifen. Beiderseitiges Interesse fand zudem die Idee, in Osnabrück ein Mahnmal für Deserteure zu realisieren.

Previous page: Home  Next page: Afghanistan